Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Vorösterliche Pilgerwanderungen im SalzburgerLand: über 300 wetterfeste Pilger/innen waren mit dabei

Seit 10 Jahren laden die Salzburger Pilgerwege und Erzdiözese Salzburg zu den vorösterlichen Pilgerwanderungen ein, die sich inzwischen für viele Pilgerfreundinnen und Pilgerfreunde ein Fixpunkt in der Karwoche darstellen. Heuer waren es bereits sieben Tagesrouten, die am Jakobsweg, VIA NOVA, St. Rupert Pilgerweg, Pinzgauer Marienweg, Leonhardsweg und WolfgangWeg stattfanden. Begleitet durch erfahrene Pilgerbegleiterinnen machten sich die Pilgergruppen von jeweils 30 – 126 TeilnehmerInnen auf den Weg.

Kennenlernen, Stille, gemeinsames Gebet und Singen gehörte ebenso dazu wie die Einkehr bei Wirten, die köstliche Pilgersuppen servierten. Die Karwoche spricht existenzielle Fragen des Lebens nach Leid, Scheitern, Krankheit und Tod an. Dies kam in den spirituellen Impulsen der PilgerbegleiterInnen zum Ausdruck. Ziel der Karwoche ist nicht der Karfreitag – der Tod Jesu, sondern der Ostermorgen, die Auferstehung Jesu, also die Verwandlung von Tod zum neuen Leben*
(*Zitat: Anton Wintersteller, Pilgerbegleiter)
.
So wurden bei den Abschlussfeiern in den Pfarrkirchen, Dank und Bitten zum Ausdruck gebracht.

Dieser gemeinsame Tag hat wieder gezeigt, dass Pilgern im SalzburgerLand eine gute Gelegenheit ist, Schöpfung und Gemeinschaft zu erleben, zu sich und zu Gott zu finden. Die TeilnehmerInnen zeigten sich durch diesen Tag beschenkt und bestärkt, worüber sich die Organisatoren freuten.
Die Veranstaltungen wurden von den Pilgerwegen, dem Tourismusreferat der Erzdiözese und der SalzburgerLand TG gemeinsam organisiert.


Marienpilger    St. Rupert Pilgergrupper
Bei Schnee stapften die PilgerInnen     St. Rupert Pilgergruppe mit dem Ziel Seekirchen (Bild: aWi)
auf dem Marienweg im Pinzgau zu
ihrem Ziel (Bild: G. Eidenhammer)
via Nova
Pilgergruppe auf der VIA NOVA und dem St. Rupert-Pilgerweg im Flachgauer Seenland (Bild: aWi)

© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs