Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

„VIA NOVA – Pilgerweg des Friedens“ durch Tschechien, Österreich und Bayern

Generalversammlung des „Vereins Europäischer Pilgerweg VIA NOVA“ in St. Peter am Hart, große Feier zum zehnjährigen Bestehen im Herbst 2015.

Im Pfarrzentrum der Pfarre St. Peter am Hart, Bezirk Braunau/Inn, begrüßte Vizebürgermeister Hans-Günter Graf an die 100 Vertreter der Mitgliedsgemeinden des Vereins „VIA NOVA“ und überbrachte die Grußworte der Gemeinde zur Generalversammlung 2015. Zusammen mit Pfarrobmann Franz Reithofer und Gemeinderätin Margarete Aichinger war er auch aufmerksamen Gastgeber für VIA NOVA- Beauftragte, Pilgerwegbegleiter und vielen Kommunalpolitiker aus den bayerischen und österreichischen Mitgliedsgemeinden.

Als Gast stellte Bezirkshauptmann Mag. Dr. Georg Wojek den Bezirk Braunau als „Friedensbezirk“ vor. „Wir wollen nicht vergangenheits- sondern zukunftsorientiert wahrgenommen werden“, betonte der Bezirkschef und stellte höchst engagiert viele Projekte rund um den Friedensbezirk und den beteiligten Gemeinden vor: Friedenssteine, Besinnungsstätten, Skulpturenparks, ein Friedenslabyrinth, er erinnerte auch an die „Lichtgestalten des Bezirks“ wie den von der katholischen Kirche seliggesprochenen Franz Jägerstätter aus St. Radegund oder den Komponisten des weltbekannten Weihnachtsliedes „Stille Nacht“, Franz Xaver Gruber. „Die fast 100 000 Einwohner des Bezirkes wollen in allen Gemeinden die Menschen auf diesem ‚Weg des Friedens‘ mitnehmen, wie auf dem Pilgerweg VIA NOVA, der durch unseren Bezirk führt“, betonte Dr. Wojak.

Obmann Johann Spatzenegger
aus Seekirchen, Land Salzburg, auch „Gründungsvater“ der VIA NOVA, stellte die vielfältige Kontakte zu anderen Pilgerwegen, deren Organisationen, zu den Vertretern der christlichen Kirchen in den Mittelpunkt seines Rechenschaftsberichtes und berichtete auch von der großen „Mariazeller Pilgermesse“ in der Steiermark und von der Vernetzung der Österreichischen Pilgerweg und dem Pilgerzentrum „Quo vadis?“ in Wien. „Wohin geht die Reise?“, das Thema des großen Pilgersymposiums, brachte engagierte Beiträge von Pilgern und Verantwortlichen und bestätige, dass „Pilgern“ in unterschiedlichsten Formen und ganz individuell gesucht und auch durchgeführt wird. Auf der „VIA NOVA dem europäischen Pilgerweg“ ist Bewegung spürbar und wird durch die Menschen erlebbar. Spatzenegger lud zur großen Feier „10 Jahre europäischer Pilgerweg“ am 26. September 2015 nach Schweiklberg ein. Aus vielen Orten werden durch Pilgerwegbegleiter „Sternpilgerwanderung“ zum Zielort angeboten werden.

Die ersten Pilgerwandungen für 2015 werden bereits beworben. Am Dienstag den 31. März werden in Salzburg vorösterliche Pilgerwanderungen angeboten auf der VIA NOVA finden 2 Pilgerwanderungen statt, diese führen von Seekirchen und für alle die es nicht eilig haben von Kirchberg/ Eugendorf nach Neufahrn/ Neumarkt am Wallersee. In Oberösterreich begleitet Franz Muhr am 1. April die Pilger von St. Marienkirchen nach Obernberg am Inn. Näheres auf der Homepage www.pilgerweg-vianova.eu.

Geschäftsführerin Berta Altendorfer, konnte die lang ersehnte Neugestaltung der Homepage vorstellen. Zusammen mit Stefan Behringer aus Haus i. W. hatte sie schon im Vorfeld der Generalversammlung viele Mitarbeiter zur Vorstellung, Einarbeitung und „Schulung“ eingeladen. Die neue Homepage berücksichtigt die Vorgaben zum Datenschutz ebenso wie die schnellere und sicherere Abwicklung von Informationsabläufen des Vereins über die Landesgrenzen. Die Zugangsberechtigungen sind bereits abgeklärt, Bildergalerien und Newslettern besprochen und die Hinzufügung weiterer moderner Kommunikationsmittel und –geräte ist gewährleistet. Kartenmaterial und Informationen samt den notwendigen Flyern sind vorbereitet, die bis jetzt vorhandenen Daten werden momentan „eingespielt“ und können dann ergänzt werden.  

Schatzmeister Josef Wendtner berichtete von sparsamen Umgang mit den Mitgliedsbeiträgen, legte übersichtliche Abrechnungen vor und hatte einen ausgeglichenen und angepassten Haushaltsvoranschlag für 2015 erstellt. Kassenprüfung und Revision waren ohne Beanstandung, die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig, die Bürgermeister Dr. Josef Guggenberger nach Dankesworten an die Vorstandschaft beantragt hatte. Die Satzung wurde redaktionell angepasst, die Vorstandschaft arbeitet auch in Zukunft „ehrenamtlich“, Einladungen und Informationen erfolgen in Zukunft ausschließlich per Mail.

Zügig konnte Hofrat Dr. Wojak die satzungsgemäßen Wahlen zur Vorstandschaft abwickeln. Wiedergewählt wurden Obmann Ökonomierat Johann Spatzenegger, Obfrau-Stellvertreterin Helga Grömer, Kassier Josef Wendtner und Stellvertreter Matthias Geier, Schriftführerin Cornelia Krenn und Stellvertreter Dr. Josef Guggenberger, neu im Vorstand ist Renate Liebl „für die Beziehungen nach Tschechien“. Zur Vorstandschaft gehört auch der Sprecher der Pilgerwegbegleiter Siegfried Degenhart. Zu Kassenprüfern wurden Therese Wiedemann und BGM. Martin Voggenberger bestellt.

Wolfgang Matzke ( VIA NOVA Beauftragter in Freyung und Pilgerwegbegleiter)

Vorstand

Die gewählte Vorstandschaft (v. l.): Vizebürgermeister Hans-Günter Graf, Berta Altendorfer, Obmann Johann Spatzeneger mit „Pilgerstab“, Josef Wendtner, Obfrau-Stellv. Helga Grömer, Dr. Josef Guggenberger, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak, Matthias Geier, Cornelia Krenn, Siegfried Degenhart und Renate Liebl

Zuhörer

Vertreter der Mitgliedsgemeinden, deren „Via-Nova-Beauftragten“ und viele Pilgerwegbegleiter als Mitglieder der Generalversammlung und aufmerksame Zuhörer (Fotos: Matzke)
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs