Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Pilgern in Europa – Sinnstiftung als ökumenischer Auftrag

Das neue Pilgerzentrum Hamburg-St. Jacobi und Kirche im Norden (evangelische Landeskirche) luden heuer gleich zu mehreren Pilgeraktivitäten vom 21. – 22. Feber nach Hamburg ein. Dem Symposium unter dem Thema „Mit allem Sinn auf den Weg“ folgte eine „Pilger-Messe“ mit Gottesdienst und Ausstellung von mehr als zwanzig Pilgerinitiativen Norddeutschlands, Skandinaviens, der Schweiz und Österreich. Etwa 700 Pilgerinteressierte und NeueinsteigerInnen kamen zu den Infoständen und wurden von erfahrenen PilgerbegleiterInnen beraten.


Faszination Jakobsweg

Pilgern erfreut sich weiter zunehmendem Interesse in Europa und darüber hinaus. Erstmals wurden auf dem Jakobsweg mit Ziel Santiago de Compostela über 200 000 Pilgerankünfte registriert. Die Zahl der Nichtregistrierten, die auf Teilstrecken in Europa unterwegs sind, ist etwa gleich hoch - Tendenz steigend. Auch ist der Anteil der Jungen Generation sehr hoch. Ausschlag gebend sich auf den Weg zu machen sind vor allem persönliche Lebensereignisse und Übergänge, Orientierung und Sinn im Leben zu finden.


Pilgern im Norden – Impuls zum europäischem Pilger-Netzwerk

Die Erfahrungen am Jakobsweg haben in den letzten zehn Jahren viele weitere Pilgerwege entstehen lassen, seien es Jakobswege Richtung Spanien, Wege zu europäischen Heiligen (Elisabeth, Martin, Wolfgang, Rupert, Cyrill…) oder die alten Wallfahrtswege zu den großen Marienwallfahrtsorten (Altötting, Mariazell, Maria Einsiedeln, Tschenstochau, Csiksomlyo, Maria Radna…), welche neu entdeckt wurden. Etwa 15 % der Europäer sympathisieren mit Pilgern und informieren sich, etwa 3 - 5 % machen sich wirklich auf den Weg und lassen sich auf eine besondere Reise ein. Pilgerzentren, Stammtische, regionale, nationale und europäische Förderprogramme unterstützen diesen Trend der „Sinnsuche“. Gleichzeitig eignen sich die Pilgerwege besonders zur Verständigung in Europa von Nord bis Süd und Ost bis West.

So ist mit dem heurigen Hamburger Pilger- und Netzwerktreffen auch ein weiterer Impuls zur europäischen Zusammenarbeit gelungen. Bernd Lohse, Pilgerpastor und Netzwerker von „Pilgern im Norden“ und Anton Wintersteller vom „Netzwerk Pilgern in Österreich“ sehen ein europäisches Netzwerk als weiteren gemeinsamen Schritt, der die Hauptwege und Pilgerzentren verbindet und einen aktiven Erfahrungsaustausch und inhaltliche Weiterentwicklung im Rahmen koordinierter Tagungen fördern soll.


Anton Wintersteller


Symposium Pilgern im Norden


Toni Wintersteller (li) mit Pastor Bernd Lohse (Mitte) und P. Matthäus vom Kloster Nütschau sowie Mitarbeiterinnen vom Jakobsweg Schweiz und dem Pilgerstammtisch St. Jacobi/Hamburg


(c) Anton Wintersteller



© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs