Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Immer mehr Pilger nützen für Kurzurlaube die heimischen Pilgerwege

Eine zunehmende Zahl an Jakobspilger orten die Beherbergungsbetriebe entlang der österreichischen Jakobswege in diesem Jahr. Dies bestätigten auch die vier Jakobspilger, die kürzlich von Eugendorf aus den 200 km langen Fußweg nach Innsbruck auf sich nahmen. Da konnte auch das regnerische Wetter der Vorwoche und teilweise nasse Schuhe keine längere Pause erzwingen, so Anton Wintersteller, Pilgerwege-Koordinator, der die Gruppe begleitete. Jeder Tag bot etwas Besonderes an Eindrücken, Begegnungen und Erfahrungen. Highlights der 8-tägigen Pilgerwanderungen waren Maria Plain, St. Jakob/Pillerseetal, Maria Brettfall am Eingang des Zillertales, Georgenberg und der Abschluss im St. Jakob-Dom in Innsbruck. Zeiten der Besinnung, des Betens, der Gespräche, der Begegnungen mit Menschen auf dem Weg und die gemeinsamen Mahlzeiten zur körperlichen Stärkung, waren eine schöne Erfahrung die weiter anhalten wird.

Danke an die Gastfreundschaft in den Gasthöfen und Pensionen, die sich um die Jakobspilger so sorgten, dass sie jeden Tag trocken aufbrechen konnten.

Weitere Angebote für Pilgern in der Gruppe an den heimischen Jakobswege
gibt es unter www.jakobswege-A.eu; das „Männerpilgern“ wird im nächsten Jahr wieder mit einem Wochenprogramm angeboten.

Jakobs-Besinnungsweg in St. Jakob i.H./Tirol
Jakobs-Besinnungsweg in St. Jakob i.H./Tirol


Ankunft in Innsbruck
Ankunft in Innsbruck

aWi/, 16. 6. 2012
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs