Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

2000 PilgerInnen beim ersten österreichischen Pilgertag

40 Pilgerwanderungen in 7 Diözesen/Bundesländern beim Start in die Pilgersaison. Kirche und Tourismus werben für Pilgern auf den heimischen Pilgerwegen. Begegnungen an den Grenzen zu Ungarn und Slowenien.

Pilgernd auf Ostern zu
Eine der vierzig vorösterlichen Pilgerwanderungen führte heuer von St. Gilgen über das Europakloster Gut Aich - Falkenstein nach St. Wolfgang. Über sechzig Pilgerfreunde beteiligten sich bei herrlichem Wetter und erlebten einen besonderen Tag. Im Europakloster Gut Aich wurde die Pilgergruppe mit einem Segnungsritual beschenkt. Auf dem Weg über den Falkenstein wurden spirituelle Impulse geboten, die auf die Kartage und das Osterfest hinführten. Die köstliche Pilgersuppe bei der mittägigen Einkehr im Leopoldhof, trug zum leiblichen Wohl bei. Unter der umsichtigen Begleitung von Hermann Hinterhölzl und Peter Pfarl, konnten die PilgerInnen diesen Tag voll genießen. Ein besonderer Abschluss war die Rückfahrt mit der Wolfgangseeschifffahrt.

Pilgergruppe auf dem Falkenstein
Pilgergruppe auf dem Falkenstein mit Hermann Hinterhölzl, Hüttenwirt und Pilgerbegleiter

Pilgern spricht als Sinnbild des Lebensweges die existenziellen Fragen des Lebens an. Der Mensch wird konfrontiert mit den Lebensrealitäten und stellt sich der Frage nach dem Sinn. Ostern bietet eine Botschaft, die Leid, Tod überwindet und sich neues Leben auftut. Pilgern ist eine „Rückbesinnung auf die existenziellen Fragen“ so Anton Wintersteller, Projektleiter von Pilgern in Österreich.

Besonders beeindruckend waren die Begegnungen an der ungarisch/burgenländischen und slowenisch/steirischen Grenzübergängen. Hier wurde deutlich, dass Pilgern grenzüberschreitend verbindet und auch ein starkes Signal für ein gemeinsames Europa ist.

Er zeigt sich über die Zustimmung zu den Pilgerangeboten sehr erfreut und vor allem über die vielen positiven Rückmeldungen der Beteiligten und der vielen PilgerbegleiterInnen, durch deren Einsatz dieser gemeinsame Pilgertag ermöglicht wurde. Alle TeilnehmerInnen erhielten eine „Österreich-Pilgerwegekarte“, die erst kürzlich in Wien vorgestellt wurde.

mit der Wolfgangsee-Schifffahrt nach St. Gilgen
mit der Wolfgangsee-Schifffahrt ging es abschließend zurück nach St. Gilgen

Salzburg, 4. 4. 2012
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs