Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Peregrinari 2013

Erstmals gemeinsame Präsentation der 17 österreichischen Pilgerwege in Mariazell

 

Auf großes Interesse stieß die Peregrinari 2013, einer Pilgerausstellung, die von 28. bis 30.Juni in Mariazell stattfand. Sie bot einen repräsentativen Querschnitt der österreichischen Pilgerwege und deren Angebote.


Vertreten waren siebzehn Pilgerwege, die sich ausführlich mit Weg- und Routeninformationen, sowie Angeboten von geführten Pilgerwanderungen und Literatur vorstellten, um damit der verstärkten Nachfrage an Pilgerangeboten in den letzten Jahren gerecht zu werden.

Die Peregrinari 2013 ermöglichte auch erstmals einen verstärkten Austausch der Pilgerwege untereinander. So wurden in Vernetzungsgesprächen neue Ideen für künftige Kooperationen entwickelt, um das Serviceangebot für Pilgerinnen und Pilger in Österreich weiter zu optimieren.


Ergänzt wurde die Pilgerwegeausstellung durch einen Klostermarkt, auf welchem fünfzehn Klöster ihre selbsthergestellten Produkte zum Kauf anboten.

Pilgerwege verbinden die geistlichen Zentren unseres Landes, so der für Pilger- und Wallfahrtspastoral zuständige Referatsbischof Dr. Alois Schwarz. Diese Einheit von Unterwegssein und Ankommen, von Weg und Ziel, wurde noch selten so deutlich wie an diesem Wochenende in Mariazell.

Abgerundet wurden Ausstellung und Klostermarkt noch von einem umfangreichen Rahmenprogramm, welches Gottesdienste, Pilgerwanderungen und Führungen in Mariazell miteinschloss.


Verantwortlich für die gelungene Ausstellung zeigten sich der Tourismusverband Mariazeller Land, der Arbeitskreis Tourismus- und Freizeitpastoral der Österr. Kirche sowie die Initiative „Pilgern in Österreich“.

 


 

Pilgern in Österreich

 


Der Eingang zur Peregrinari



Pbersicht der Ausstellung


 

Mariazellerweg


 

Jakobswege

 

 

© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs