Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Marienwege – Maria Ut verbinden Rumänien – Ungarn – Österreich

Erstmals fand in Csiksomlyo, Siebenbürgens größter Marienwallfahrtsort, ein Treffen der europäischen Marienwege und Wallfahrtszentren statt. Über 50 Verantwortliche aus Polen, Bosnien-Herzegowina, Ungarn und Österreich nahmen daran teil. Die einzelnen Länder und Maria Ut-Pilgerwege präsentierten ihre Projekte und unterstrichen ihr Interesse an einer europäischen Zusammenarbeit.


Aus Österreich waren vertreten:


- Mag. Wolfgang Sotill, freier Journalist aus Graz, er präsentierte den Wallfahrtsort Mariazell

- Mag. Gerhard Hofbauer , Vertreter der Diözese Graz präsentierte das Projekt PILGRIMAGE SI-AT und

- Toni Wintersteller, Vertreter der Jakobswege, stellte „Pilgern in Österreich“ vor


Mit vertreten waren die Wallfahrtsziele Tschenstochau/PL, Csiksomlyo/Siebenbürgen-RO und Medjugorje/ BiN. Wesentliches wurde in den informellen Gesprächen ausgetauscht. Diese Tagung zeigte, dass Vieles in den letzten Jahren entstanden ist, aber auch Vieles noch an Verständigung und Zusammenarbeit notwendig ist. Ein besonderes Anliegen sind die Einbindung und Mitarbeit von regionalen Verantwortlichen im Verein Maria UT (Weg) und die Belebung des Weges durch interessante Pilgerangebote, etwa in Kombination Kultur- Pilgerreise.

Das Gottesdienstfeiern in der Basilika und eine Pilgerwanderung um den Kalvarienberg gehörten ebenso zum Tagungsprogramm.


aWi., 16. Sep. 2013


Titelbild


Tagungsteilnehmer
Die TagungsteilnehmerInnen aus fünf europäischen Ländern


Österreichische Vertreter

Die Vertreter aus Österreich (2. v. li, mi., re.), Wolfgang Sotill, Gerhard Hofbauer,

Toni Winterstelle mit Dr. Sandor Szakacs (1. v. li.) , Präsident von Maria Ut/RO


© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs