Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Erster Lehrgang für PilgerbegleiterInnen an der Via Sacra / Diözese St. Pölten abgeschlossen

Am Freitag den 2. September wurden die ersten acht Pilgerbegleiter für die Via Sacra sowie den Wr. Wallfahrerweg zertifiziert. Der 5- teilige Kurs umfasste eine generelle Einführung in das Pilgerwesen gestern und heute, Themen der Sicherheit, Verhalten bei Notfällen, touristische Angebotserstellung, Gruppendynamik, Vorbereitung & Gestaltung von spirituellen Impulsen.

Auch eine schriftliche Arbeit und ein dreitägiger Praxisteil waren enthalten. In Summe dauerte die Ausbildung ein halbes Jahr mit ca. 70 Unterrichtsstunden. Geleitet wurde die Ausbildung von der Theologin Fr. Dr. Petra Kurten und dem Erwachsenenbildner Anton Wintersteller. Die Ausbildung fand nach den „Richtlinien des Österreichischen Arbeitskreises für Tourismus- und Pilgerpastoral“ statt und ist damit österreichweit anerkannt. Aufgrund dieses Aufbaus der Ausbildung wurden die Teilnehmer einerseits als „Leiter/in für Pilgergruppen“ und andererseits auch mit der kirchlichen Bezeichnung „Pilgerbegleiter/in“ ausgezeichnet.

Zukünftig stehen die Pilgerbegleiter mit ihrem Wissen und Können Pilgergruppen zur Verfügung. Auch eigene Angebote der Pilgerbegleiter wurden während der Ausbildung ausgearbeitet und werden über die Tourismusdestination Mostviertel angeboten werden.

Koordiniert wurde die Ausbildung durch das Regionalmanagement Traisen-Gölsental in Form des Regionalen Bildungswerks Voralpen und durch die das Management der LEADER-Region. Gefördert wurde die Ausbildung ebenfalls aus LEADER-Mittel. Eingebunden war auch das Katholische Bildungswerk der Diözese St. Pölten, welches die Pilgerbegleiter weiterhin in ihrer Arbeit unterstützen wird.

„Mit der Ausbildung der Pilgergruppenleiter wird ein weiteres Angebot rund um die Pilgerwege unserer Region geschaffen. Es freut mich, dass damit dem Wunsch der touristischen Akteure entsprochen werden konnte. Die organisationsübergreifende Ausbildung zeigt die gute Vernetzung welche durch das Regionalmanagement sichergestellt wird“, freut sich Bgm. Herbert Schrittwieser als Obmann der Region.

„Die Motive, sich auf den Weg zu machen, sind verschieden, aber immer sind es auch innere Beweggründe, die Suche nach Sinn, Werten, nach Entschleunigung und Besinnung“, sagte Dr. Petra Kurten, Theologin und Erlebnispädagogin von der Universität Eichstätt/D.

Abschluss-Lehrgang für PilgerbegleiterInnen 2011
Abschluss-Lehrgang für PilgerbegleiterInnen 2011
© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs