Pilgern und Pilgerwege in Österreich

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Salzburg-Tirol feiert 10 Jahre Jakobsweg –  pilgernd nach St. Jakob (Santiago de Tyrol)

Der Jakobsweg löst europaweit eine Faszination aus wie kein anderer Pilgerweg. Hunderttausende JakobspilgerInnen waren letztes Jahr europaweit unterwegs. In allen Regionen haben sich im letzten Jahrzehnt Initiativen von Tourismus & Kirche gebildet und alte und neue Jakobsweg-Verbindungswege aktiviert. So auch in der Grenzregion Salzburg – Südostbayern und Tirol. Zehn Jahre sind es her seit der Eröffnung im Mai 2005. Anlass genug das Thema „Jakobsweg & Pilgern“ wieder mit konkreten Aktionen den Menschen näherzubringen und einzuladen, ein Stück des Weges zu gehen.


So machten sich kürzlich 12 Pilger/innen auf den Weg, zunächst ab Eugendorf bei starkem Regen, über Maria Plain (ein Muss für jeden Pilger) zum Salzburger Dom, wo sie vom Dompfarrer Balthasar Sieberer herzlich willkommen geheißen wurde.  Schon in Maria Plain gab es den „Zufall“ einer kurzen Begegnung mit Erzbischof Franz Lackner und Erzabt Korbinian Birnbacher.

Über Großgmain – Bad Reichenhall und Unken ging es weiter nach Waidring und Pillerseetal.  Ziel der 4-tägigen Pilgerwanderung, geleitet von Hilde Lindner und Toni Wintersteller war St. Jakob i. H. und das Jakobskreuz auf der Buchensteinwand (1464 m), wo auch die Pressekonferenz von Touristikern und kirchlichen Vertretern anlässlich „10 Jahre Jakobsweg Salzburg-Tirol“ stattfand.

Vieles gab es unterwegs zu entdecken, was im Alltag oft belanglos ist. Eine besondere Natur, Menschen und Begegnungen und das bewusste Wahrnehmen von Körper – Geist –Seele. So gehörten spirituelle Impulse, Andachten in Kirchen, Beten & Singen sowie die Stille am Weg zum Tagesprogramm. Besonders schön war die Mitfeier einer Abendmesse in St. Ulrich am letzten Abend.


Pilgergruppen, Pilgerinnen und Pilger sind Botschafter des Weges, wie Toni Wintersteller es bei dem Pressegespräch  auf dem Jakobskreuz nochmals hervorhob. Sehr viel ist in diesen 10 Jahren für PilgerInnen geschehen was in Zusammenarbeit von Kirche und Tourismus ermöglicht wurde. Das Anliegen der Pilgerwege und Pilgern im SalzburgerLand und Tirol wird auch weiter von Mag. Hermann Signitzer als Referent für Tourismuspastoral der Erzdiözese unterstützt. So können die Initiatoren und Unterstützer des Jakobsweges auch mit Zuversicht in die Zukunft blicken.


Pilgergruppe


Maria Plain. Begegnung der Pilgergruppe mit Erzbischof Franz Lackner und Erzabt Korbinian Birnbacher (Foto: A. Wintersteller)


Pilgergruppe 2


Gut angekommen in St. Jakob i. H. (Foto: A. Wintersteller)


Gruppenfoto


Touristiker und kirchliche Partner unterstützen den Jakobsweg Salzburg-Tirol (Foto: SalzburgerLand Tourismus, Jakob Hirsch)

© Projekt „Pilgern in Österreich“ - Arbeitskreis Tourismuspastoral Österreichs